Fußballreise nach Newcastle zum Boxingday mit DFDS

Unsere Fußballreise nach Newcastle begann mit einer Bahnfahrt nach Amsterdam, um dort die Fähre Richtung England zu besteigen. Morgens früh am ersten Weihnachtstag 2015 ging es los. Der IC nach Amsterdam war quasi leer aber wir waren nicht die einzigen Reisenden an Board, die wie wir zum Boxingday in den UK unterwegs waren.

Mit der Fähre von DFDS von Amsterdam nach Newcastle

Liha2004 an Bord der DFDS Seaways

An Bord der DFDS Princess Seaways

Angekommen in Amsterdam Centraal braucht man nur geradeaus zum gegenüber liegenden Hotel Victoria Central Hotel gehen. Wenn man sich dort mit dem Rücken zum Haupteingang stellt, sieht man links die Parkplätze für die Shuttlebusse, die nicht gesondert markiert sind. Als wir ankamen, warteten an der Bushaltestelle bereits zwei coole Jungs, die ebenfalls am Boxingday lieber Fußball gucken wollen, anstatt ganz normal zu Hause Weihnachten zu feiern. Der Bus benötigt ungefähr eine halbe Stunde bis zum Fährhafen nach Ijmuiden, wo wir an Bord der DFDS Princess Seaways gingen. Es empfiehlt sich, die Bustickets bereits vor Antritt der Fahrt online zu buchen, da dies ein paar Euros spart.

Die Schiffe von DFDS sind ganz schön große Fähren, wo man sich auf zehn Etagen ganz gut bewegen kann. Es gibt eine veritable Auswahl an Restaurants und Pubs. Das Essen sollte man genau wie die Bustickets vorab buchen, um etwas Geld zu sparen. Wir wählten das Restaurant 7Seas, wo ein leckeres und vielseitiges Buffet zu einem guten Preis serviert wurde. Ein Casino und ein Kino bieten am Abend Möglichkeiten zur Zerstreuung. Die Kabinen an Bord der DSDF-Schiffe bieten ausreichend Platz und Ruhe.

Was man auf jeden Fall auf der Reise nicht benötigt, sind Medikamente gegen Seekrankheit. Sofern man solche bräuchte, bekommt man diese nämlich an der Rezeption…

Es kann Sinn machen, über den Kicker zu buchen

Wenn man die Fußballreise mit DFDS über den Kicker bucht, kann man als Abonnent etwas Geld sparen. Sofern man keine Lust auf ein Abonnement verspürt, kann man natürlich auch direkt über die Fährgesellschaft buchen (Official Ticket Supplier). Und man kann logischerweise auch während des Jahres zum Fußball nach England fahren, nicht nur zum Boxingday. Sofern Newcastle und Sunderland nicht am gleichen Tag spielen und beide Mannschaften ein Heimspiel haben, sollte man sicherlich ein paar Tage länger blieben. Die Stadt bietet genug Interessantes, als dass man nur für ein einziges Fußballspiel “eine lange kurze Reise” auf sich nehmen sollte.

Da unsere Überfahrt gewissermaßen über den Kicker gebucht wurde, wurden wir auf der Hinfahrt abends in einen der Pubs an Bord eingeladen, um dort an einem Fußball-Quizz teilzunehmen. Das hat großen Spaß gemacht, auch wenn wir offensichtlich keine Chance auf den Sieg hatten.

Auf der Fähre kann man sowohl mit Euro als auch mit britischem Pfund bezahlen. Die Preise sind soweit in Ordnung. Im Duty Free, lohnt es sich möglicherweise vorher zu vergleichen. Auf Deck 8 hat man in einem der Cafés ein W-LAN…

Angekommen in Newcastle – genauer gesagt an den Royal Quays in North Shields – bestiegen wir morgens um 9:30 Uhr wiederum den Shuttlebus, der uns direkt zum Hauptbahnhof nach Newcastle brachte. Da wir strategisch klug das Hampton by Hilton in Newcastle gebucht hatten, waren wir praktisch zwei Minuten später im Hotel. Das Hotel machten einen exzellenten Eindruck. Es liegt super zentral und man ist nach ca. 12 Minuten Fußmarsch am Stadion…

Matchday im St. James’ Park in Newcastle

Strawberry

Die Stammkneipe der Magpies

Nach dem Einchecken und dem Bezug des Hotelzimmers konnten wir ab dem späten Vormittag die Stadt unsicher machen. Wir nahmen wie von DFDS empfohlen unseren Lunch in der BrewDog-Filiale in Newcastle ein. Das Essen war gut und das Bier natürlich noch besser. Weil Liha2004 noch kein angemessenes Newcastle-Outfit für das Spiel gegen Everton hatte, besuchen wir vor dem Spiel noch den Newcastle United Fan-Shop am St. James’ Park. Weil anschließend noch genug Zeit war, gab es noch eine Cola und ein pint of lager im Strawberry, der direkt am Stadion gelegenen Vereinskneipe der Magpies. Man sollte sich auf jeden Fall die Zeit nehmen, das Flair in der Kneipe ist auf jeden Fall ein Erlebnis. Nach dem Bier ging es direkt ins Stadion. Den richtigen Eingang zu finden, ist kein Problem. Bei den richtigen Sitzen wurde es schon schwieriger. Die hilfsbereiten Stewarts waren sehr freundlich, so dass auch diese Herausforderung gemeistert werden konnte. Leider darf man im Stadion sein Bier jedoch nicht mit auf die Plätze nehmen. Da wird mit Argusaugen drauf geachtet, was einige holländischen Fußballfreunde erfahren mussten.

Die Stimmung im St. James‘ Park ist einzigartig

St. James Park

Im St. James` Park

Das Spiel war zwischen Newcastle United und dem FC Everton war auf jeden Fall ein Erlebnis – auch wenn das Stadion trotz Boxingday wohl nicht ganz ausverkauft war. Der St. James’ Park ist mit rund 52.000 Plätzen das viert größte Stadion der Premier League, so dass genug Stimmung aufkommen konnte.

In der ersten Halbzeit machten die Gäste aus Everton das Spiel. Gute Chancen wurden herausgespielt aber nicht genutzt. In der zweiten Hälfte ging es in die andere Richtung, aber Newcastle konnte seine Großchancen ebenfalls nicht nutzen. Dies wurde leider in der dritten Minute der Nachspielzeit bestraft, als den Toffees vom Liverpooler Vorortclub der Siegtreffer gelang. Dies war der einzige Wehrmutstropfen unserer Fußballreise nach Newcastle. Die Konfrontation zwischen den beiden Fangruppen nach dem Spiel war vergleichsweise zivilisiert und eher rhetorischern bzw. gesanglicher Natur.

Eine Fußballreise nach England – ein ideales Vater-Sohn-Event!

Eine Schiffsreise nach Newcastle zum Fußball werden insbesondere die Väter genießen. Der Nachwuchs kann vom Schiff nicht weglaufen. Die Reise ist natürlich für die Teenys ein tolles Erlebnis. Was man sich allerdings abschminken kann, ist ein zünftiger „Big night out“ also einen Zug durch die Pubs mit den jungen Leuten, denn der Jungendschutz ist auf der Insel recht streng.

[Update 23.01.2016: Wie wir gerad feststellen waren auch die Blogger von rap-n-blues.com an Bord: http://www.rap-n-blues.com/boxing-day-dfds-seaways/]

Ein Gedanke zu “Fußballreise nach Newcastle zum Boxingday mit DFDS

  1. Hallo Liha, tolles Video, was ihr da gemacht habt! Und lieben Dank, dass ihr unsere Reise als Vater-Sohn-Event weiterempfehlt – wir freuen uns, dass es euch gefallen hat! Viel Spaß bei euren weiteren Touren und Erlebnissen

Schreibe einen Kommentar